Stichwort- und Ansprechpartnersuche

Zusatzinfos am rechten Rand

Muss ich im Ruhestand Steuern zahlen?

Mit dem Alterseinkünfte-Rechner können Seniorinnen und Senioren selbst prüfen, ob sie eine Einkommensteuererklärung abgeben und Einkommensteuer zahlen müssen.

Gleich auf Nummer sicher gehen ...

... und die Steuern exakt bei Fälligkeit automatisch vom Bankkonto abbuchen lassen.

Infos zum SEPA-Lastschriftmandat und Teilnahmeerklärung zum Download

Hauptinhaltsbereich

Aktuelles

Neues aus dem Steuerrecht und der Steuerverwaltung

Wichtiger Hinweis:

Um eine Verbreitung des Coronavirus zu vermeiden, ist der Besuch des Finanzamts bzw. des Servicezentrums aktuell nur nach telefonischer Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 09561 646-335 möglich.

Zudem gilt für Besucher die 2G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene).

Wir bitten Sie, zu Ihrem eigenen und dem Schutz unserer Beschäftigten den Besuch auf das absolut Notwendige zu beschränken.

Gerne können Sie sich mit Ihrem Anliegen telefonisch oder schriftlich an das Finanzamt wenden. Dies gilt insbesondere für Steuerbürger, die keinen 2G-Nachweis erbringen können. Die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner können Ihrem Steuerbescheid oder der Rubrik "Kontakt - Ansprechpartner" entnommen werden.

Besucher, die Unterlagen persönlich im Finanzamt abgeben wollen, werden gebeten, diese per Post an das Finanzamt zu übersenden oder direkt in den Briefkasten vor Ort zu werfen. Vordrucke können auf unserer Seite Formulare heruntergeladen oder beim Finanzamt schriftlich oder telefonisch angefordert werden.

Zudem können Steuererklärungen und sonstige Mitteilungen komfortabel über das Onlineportal ELSTER eingereicht werden. Weitere Informationen dazu finden Sie im Internet unter www.elster.de.

Sollte ein Besuch im Servicezentrum unumgänglich sein, werden Sie gebeten, einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Besuchern und den Bearbeitern einzuhalten.
Das Tragen einer FFP2-Maske ist obligatorisch.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Online-Vortrag zu den Grundzügen der Umsatzbesteuerung bei der öffentlichen Hand, Neuregelung in § 2b UStG

Die Umsatzbesteuerung bei der öffentlichen Hand in § 2b Umsatzsteuergesetz (UStG) wurde neu gefasst und ist spätestens ab 1. Januar 2023 verpflichtend anzuwenden.
Aus diesem Anlass hat das Bayerische Landesamt für Steuern an zwei Terminen im September 2021 einen öffentlichen Online-Vortrag zu den Grundzügen der Umsatzbesteuerung bei der öffentlichen Hand im Regime des § 2b UStG durchgeführt.
Die Präsentationsfolien zum Vortrag und das Vortragsvideo finden Sie unter www.finanzamt.bayern.de/ust2b.

Blockchain und Self-Sovereign Identity (SSI) in der Steuerverwaltung

Welches Potential Blockchain und SSI für die Steuerverwaltung bietet, hat das Bayerische Landesamt für Steuern im Rahmen einer Machbarkeitsstudie in Zusammenarbeit mit der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT, dem Technologiepartner mgm technology partners und dem Lehrstuhl für Steuerrecht und Öffentliches Recht der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg untersucht. Als Ergebnis wurde ein Konzept für ein innovatives Identitätsmanagementsystem entwickelt.

Das Projekt wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales unterstützt.

Aktuelles aus dem Bayerischen Landesamt für Steuern

Pressemitteilungen

Umsatzsteuerverfügungen

Aktuelles aus dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat

Pressemitteilungen

Aktuelles aus dem Bundesministerium der Finanzen

BMF-Schreiben

Pressemitteilungen

Steuern

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand