Stichwort- und Ansprechpartnersuche

Zusatzinfos am rechten Rand

Kontaktdaten

Anschrift

Finanzamt Regensburg
Galgenbergstraße 31
93053 Regensburg

Stadtplan

Öffnungszeiten Servicezentrum

  • Montag - Mittwoch:
    7.30 - 12.30 Uhr
  • Donnerstag:
    7.30 - 17.00 Uhr
  • Freitag:
    7.30 - 12.00 Uhr

Details ...

Telefon

Telefax

0941 5024-1199

E-Mail

poststelle.fa-r@
finanzamt.bayern.de


ELSTER: Ihr Online-Finanzamt

Elster Logo


BayernPortal

Logo BayernPortal

Hauptinhaltsbereich

Pressearchiv

13./14.01.2007 - Mittelbayerische Zeitung

Spende für "Karthause"

Feier im neuen Finanzamt diente einem guten Zweck

Scheckübergabe

Regierungsdirektorin Hildegard Küspert, stellvertretende Leiterin des Finanzamts, überreichte den Scheck an Dr. Unglaub. Mit ihm freuten sich Rita Friedl, Psychologin, Pflegedienstleiterin Elisabeth Kappl und Stationsleiterin Elke Ott.

Dr. Willi Unglaub, Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der Uni Regensburg, war noch nie so gerne in das Finanzamt gekommen. Erwartete ihn doch ein Scheck über 1.000 Euro für die Station 27 "Karthause", den ihm die Stellvertretende Leiterin des Finanzamts, Regierungsdirektorin Hildegard Küspert, übergeben konnte.
Die Beschäftigten hatten ihre erste Weihnachtsfeier im neuen Gebäude in Gestalt eines Weihnachtsmarkts begangen, federführend organisiert von Karin Hetzenecker und Helga Limmer. Nach dem offiziellen Teil konnten alle Gäste an extra aufgebauten Buden und Ständen Kaffee, Kuchen, Weihnachtsschmuck und Holzschnitzereien erstehen, alles für einen guten Zweck. Auch aus dem Verkauf der obligatorischen Knackersemmeln und dem Glühwein aus dem Kessel über offenem Feuer blieb ein Gewinn. Mit zusätzlichen Spenden der Beschäftigten kamen so 1.000 Euro zusammen.

Über diesen unverhofften Geldsegen für die "Karthause" freuten sich auch Rita Friedl, Psychologin, Pflegedienstleiterin Elisabeth Kappl und Stationsleiterin Elke Ott. Sie erklärten, dass es sich bei der "Karthause" um eine seit 1998 bestehende Einrichtung handele, die zur medizinischen und psychosozialen Reha sowohl von drogenabhängigen Paaren als auch Alleinerziehenden dient, die Kinder bis zum Vorschulalter mitbringen. Sie besteht aus zwei miteinander verbundenen Einfamilienhäusern und gehörte ehemals zur klösterlichen Anlage des Karthäuser-Ordens.
Mit der Spende der Finanzamtsbeschäftigten soll nun für die Spielecke der Kinder eine stabile Spielküche angeschafft werden.

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand