Stichwort- und Ansprechpartnersuche

Zusatzinfos am rechten Rand

Dienstgebäude

Finanzamt Muehldorf a. Inn
Katharinenplatz 16
84453 Mühldorf a. Inn
Verkehrsverbindung

Öffnungszeiten Servicezentrum

Montag: 7.45 - 13.00 Uhr
Dienstag: 7.45 - 13.00 Uhr
Mittwoch: 7.45 - 13.00 Uhr
Donnerstag: 7.45 - 13.00 Uhr (Januar bis Mai: 7.45 - 12.30 & 14.00 - 17.00 Uhr)
Freitag: 7.45 - 12.00 Uhr
Details...

Telefon

Telefax

08631 616-100

E-Mail

poststelle.fa-mue@
finanzamt.bayern.de


ELSTER: Ihr Online-Finanzamt

Elster Logo


BayernPortal

Logo BayernPortal

Hauptinhaltsbereich

Geschichte

Als politische Einheit entstand der Amtsbezirk im Jahre 1802, als die Stadt Mühldorf, die seit dem Jahr 798 als Enklave zum Hochstift Salzburg gehörte, auf Grund der Pariser Meditationsakte Bayern einverleibt wurde. Merians Topographie Bavariae (1644) gibt eine Darstellung von Mühldorf wieder, die von dem Münchener Zeichner Georg Peter Fischer stammt (siehe Abbildung).

Mühldorf am Inn um 1642

Mühldorf am Inn um 1642

Der Amtsbezirk des Finanzamts Mühldorf geht im wesentlichen zurück auf das Gesetz über die Reichsfinanzverwaltung vom 10. September 1919 (RGBl. 1919 S. 1591). Seine derzeitige Gestalt erhielt er durch die Gebietsreform in den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts. am 01.07.1973 wurden die Gemeinden Haag, Gars, Reichertsheim und Maitenbeth des ehemaligen Landkreises Wasserburg mit einer Gesamtfläche von 170,155 qkm in den Landkreis Mühldorf eingegliedert. Geringfügige Korrekturen erfolgten noch bei Abschluss der Gebietsreform zum 01.05.1978.

Das in obiger Abbildung mit "C" bezeichnete Gebäude links außerhalb der Stadtmauer ist das heutige Finanzamt (Altbau). Das Finanzamtsgrundstück war noch im Jahr 1814 mit einem Wassergraben umgeben.

Das heutige Amtsgebäude (Altbau) ist im Jahr 1539 im Auftrag des Kardinals Matthäus Lang – ehemals Sekretär des Kaisers Maximilian I. – erbaut worden, der als Mühldorfer Landesherr dieses Gebäude selbst als Schloss nutzte. Eine rechts über dem Eingang zum Altbau angebrachte Wappentafel zeigt den Kardinalshut mit Kreuz und Bischofsstab und trägt die Inschrift: "MATHEYS CARDINALIS ARCHIEPS. SALZB. MDXXXIX". Für die Stadt Mühldorf bedeutet das Gebäude heute noch eine wertvolle Erinnerung an eine geschichtlich bedeutsame Zeit und einen sichtbaren Hinweis auf die lange Zugehörigkeit der Stadt zum Erzstift Salzburg.

Später diente das Gebäude den erzbischöflich-salzburgischen Pflegern als Amtssitz. Lange vor der Säkularisation im Jahre 1804 war in dem Gebäude das Rentamt mit der Wohnung des Rentmeisters untergebracht und damit seiner Bestimmung als Steuerbehörde zugeführt.

In den Jahren 1972 – 1974 wurde das Amt durch die Errichtung eines Erweiterungsbaus vergrößert. Das Stammgebäude (Altbau) wurde 1975 vollständig renoviert.

Weil die räumliche Unterbringung im Jahr 1988 nicht mehr tragbar war, mussten Gebäude bzw. Gebäudeteile angemietet werden. Von Mai 1988 bis September 1994 war ein Sachgebiet der Betriebsprüfung (BP 04) im Gebäude der Landwirtschaftlichen Krankenkasse Oberbayerns am Bahnhoffußweg 2 bzw. in die Töginger Straße 27 ausgelagert. Zwei weitere Sachgebiete der Betriebsprüfung (BP 02 und BP 03) waren von Februar 1989 bis September 1994 in einem ursprünglich der Stadt Mühldorf gehörenden und später von der Firma Mühldorfer Naturkornmühlen GmbH übernommenen Gebäude in der Mühlenstraße 15 untergebracht.

Um die räumliche Situation beim Finanzamt Mühldorf für die Zukunft entscheidend zu verbessern, erwarb der Freistaat Bayern am 14.12.1989 von der Deutschen Bundesbahn das ehemalige Betriebsamtsgebäude in der Friedrich-Ebert-Straße 18. Das Gebäude wurde mit einem Kostenaufwand von 3,2 Millionen DM in der Zeit von Dezember 1991 bis September 1994 einer Grundinstandsetzung unterzogen und am 22. September 1994 dem Finanzamt Mühldorf zur weiteren Nutzung übergeben. In diesem Gebäude ist jetzt die gesamte Betriebsprüfungsstelle untergebracht.

Durch die Entscheidung des Bayer. Staatsministeriums der Finanzen vom 08.01.1993, die Grunderwerbsteuerstelle des Finanzamts München für Grundbesitz und Verkehrsteuern ab dem 01.01.1994 an das Finanzamt Mühldorf zu verlagern, wurden drei Sachgebiete für rund 30 Beschäftigte neu eingerichtet. Dafür sind in der Herzog-Friedrich-Straße 3 die entsprechenden Räume angemietet worden.

Aufgrund des weiter ansteigenden Raumbedarfs wurden im Oktober 1997 erneut rund 230 qm Bürofläche im Gebäude in der Herzog-Friedrich-Straße 3 angemietet. In diesen Räumen hat das Sachgebiet AV 03 (Arbeitseinheiten Körperschaften und Personengesellschaften) mit derzeit insgesamt 16 Bediensteten Platz gefunden.

Zum 01.12.2014 wurde die Finanzkasse des Finanzamts Mühldorf aufgelöst. Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs erledigt seither die neu geschaffene zentralisierte Finanzkasse beim Finanzamt Traunstein.

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand