Stichwort- und Ansprechpartnersuche

Zusatzinfos am rechten Rand

Dienstgebäude

Finanzamt Lichtenfels
Kronacher Straße 39
96215 Lichtenfels
Verkehrsverbindung

Öffnungszeiten Servicezentrum

Montag: 8.00 - 13.00 Uhr
Dienstag: 8.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 - 13.00 Uhr
und 14.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 8.00 - 13.00 Uhr
Details...

Telefon

Telefax

09571 764-420

E-Mail

poststelle.fa-lif@
finanzamt.bayern.de


ELSTER: Ihr Online-Finanzamt

Elster Logo


BayernPortal

Logo BayernPortal

Hauptinhaltsbereich

Geschichte

Historische Entwicklung der Finanzverwaltung im heutigen Amtsbezirk Lichtenfels

Im 11. und 12. Jahrhundert wurden die Abteien Banz und Langheim gestiftet; sie gehören auch heute noch zum Amtsbezirk des Finanzamtes Lichtenfels. Aus dieser Stiftungszeit sind viele Ortschaften des Finanzamtsbezirks bekannt und in Urkunden erwähnt.

Von Bedeutung war ferner die Herrschaft der Herzöge von Meran und der Edlen von Lichtenfels. Nach dem Aussterben der Edlen von Lichtenfels im Jahre 1249 bestand in Lichtenfels ein fürstbischöfliches bambergisches  Amt, während in Staffelstein bereits seit dem Jahre 1136 ein Amt für das Domkapitel zu Bamberg vorhanden war. Diese Ämter verwalteten Justiz, Polizei und Kamerale; sie bestanden neben den Klosterämtern Langheim und Banz bis zur Auflösung der geistlichen Fürstentümer Deutschlands im Jahre 1803.

In diesem Jahr fielen sie, gemeinsam mit dem Hochstift Bamberg, an Bayern. Die nachfolgende königlich-bayerische Finanzverwaltung hatte im jetzigen Amtsbezirk drei Rentämter, und zwar in Lichtenfels, in Staffelstein und in Weismain. Bei Übernahme der Finanzverwaltung durch das Deutsche Reich wurden 1919 die Rentämter in Finanzamt umbenannt. 1929 wurden das Finanzamt Staffelstein und 1932 das Finanzamt Weismain aufgelöst; ihre Gebiete wurden dem Finanzamtsbezirk Lichtenfels zugeschlagen.

Im Jahr 1945 wurde der Finanzamtsbezirk unverändert in die bayerische Finanzverwaltung übernommen.

Im Zuge der im Jahre 1973 durchgeführten Gebietsreform wurde der Amtsbezirk geringfügig vergrößert und ist heute identisch mit dem Landkreis Lichtenfels .

Dienstgebäude in Lichtenfels

Im Jahre 1232 war in Lichtenfels ein Kastenamt (Kastenhof) eingerichtet worden. Es stand am Mühltor und wurde in den Jahren 1741/1742 abgebrochen.

Ab dem Jahre 1660 hatte der Kastner (Steuereinnehmer) seinen Sitz nicht mehr im alten Dienstgebäude am Mühltor, sondern im neuen Kastenhof, dem späteren alten königlichen Rentamtsgebäude am Marktplatz, Hausnummer 30, inne.

Im Zuge der Säkularisation (Auflösung der geistlichen Fürstentümer) ging das Gebäude erst an das Königreich Bayern und nach dessen Ende auf das Land Bayern über.

Im Jahre 1932 wurde das Gebäude (in dem sich heute die Grundschule am Marktplatz befindet) an die Stadt Lichtenfels verkauft.

Seit Januar 1932 befindet sich das Finanzamt in dem im Jahr zuvor errichteten Gebäude in der Kronacher Straße 39. Im März 1974 mussten infolge von Raumknappheit Aufgabenbereiche in das staatseigene  Gebäude Kronacher Straße 28 (heute Teil des Landratsamtes) ausgelagert werden.

Im November 1989 wurde mit dem Erweiterungsbau am Dienstgebäude in der Kronacher Straße 39 begonnen. Nach Fertigstellung des Erweiterungsbaus im Mai 1992 wurde die Renovierung des Altbaus begonnen. Nach Abschluss aller Baumaßnahmen konnten ab Juli 1995 sämtliche Räumlichkeiten genutzt werden. Auch konnten die bisher ausgelagerten Aufgabenbereiche wieder vom Nebengebäude in der Kronacher Straße 28 in das Amtsgebäude zurückkehren, so das sich seitdem alle Aufgabenbereiche wieder unter einem Dach befinden.

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand