Stichwortsuche

Zusatzinfos am rechten Rand

Virtueller 3D-Rundgang

Landesfinanzschule Bayern
Stettiner Str. 15 - 25
91522 Ansbach
Anreise

Telefon: 0981 1802-0
Telefax: 0981 1802-1100
E-Mail: Poststelle

Pressespiegel

26.11.2019

Finanzverwaltung fest in Frauenhand
(PDF - 5510 KB) [...]

29.10.2018

Ein wichtiger Baustein in der Finanzverwaltung
(PDF - 2527 KB) [...]

20.10.2018

Ansbach wird immer mehr zum Finanzmittelpunkt Bayerns
(PDF - 1819 KB) [...]

22.09.2018

Aha-Effekt bei sehnsüchtig erwarteter Einweihung
(PDF - 393 KB) [...]

Vollständiger Pressespiegel

Hauptinhaltsbereich

Abschlussfeier 2014

Hier finden Sie noch weitere Bilder der Abschlussfeier.

Angesichts der seit 1994 zahlenmäßig höchsten Einstellung von Nachwuchskräften mit Einstieg in der zweiten Qualifikationsprüfung im Jahr 2012 fanden zwei Abschlussfeiern zur Ehrung der erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der Qualifikationsprüfung 2014 statt.

Am 24.10.2014 erhielten die frisch gebackenen Verwaltungswirtinnen und -wirte der Fachrichtung Staatsfinanz in einem kleinen, aber feinen Rahmen ihre Prüfungszeugnisse in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle der Landesfinanzschule Bayern. Drei Wochen später, am 14.11.2014, konnten die erfolgreichen Finanzwirtinnen und -wirte der Fachrichtung Steuer in der vollgefüllten Mehrzweckhalle den krönenden Abschluss ihrer zweijährigen Ausbildung feiern.

Musikalisch umrahmt wurden beide Festakte, an denen rund 750 Festgäste teilgenommen haben, durch die Nachwuchskünstler der Band „Brian und Adel“ der Berufsfachschule für Musik des Bezirks Mittelfranken.

Die Leiterin der Landesfinanzschule Bayern, Andrea Knoll, freute sich besonders darüber, dass der Prüfungsjahrgang 2014 der Staatsfinanz der beste aller Zeiten gewesen sei, hätten doch 40 % der Prüflinge mit der Note „Gut“ abgeschlossen. Auch die durchschnittliche Endpunktzahl von 415,85 (entspricht 10,39 Wertungspunkte) könnte einen Rekord für die Ewigkeit darstellen.

Andrea Knoll, Leiterin der Landesfinanzschule, lächelt auf dem Rednerpodest

Für die Nachwuchskräfte der Finanzämter hatte die Schulleiterin auch ein großes Lob parat: Die 391 Steuersekretäranwärter/-innen, die im Erstversuch die Prüfung bestanden haben, hätten angesichts der Lehrgangsstärke mit einer Durchschnittsendpunkt von 399,52 (= 9,98 Wertungspunkte) ein tolles Ergebnis erzielt. (Zur richtigen Einordnung dieses Zahlenwertes sei erwähnt, dass es beim Prüfungsjahrgang 1995, der gerade mal 19 Prüflinge mehr umfasste, noch eine durchschnittliche Endpunktzahl von 8,38 erreicht wurde).

Für die Zukunft wünschte Knoll den Absolventinnen und Absolventen beruflichen Erfolg und alles Gute für deren Privatleben. Alles Gute für die Zukunft – verbunden mit einem herzlichen Vergelt`s Gott für die langjährige Unterstützung – wünschte die Schulleiterin zwei nebenamtlichen Lehrkräften aus dem Bereich der Steuerverwaltung: Claus Zeisner (Leiter des Finanzamts Schweinfurt), der seit mehr als 30 Jahren das Fach Staatskunde unterrichtet und 2015 in den Ruhestand geht, sowie Peter Janzen (Finanzamt Rosenheim), der bis zu seiner Pensionierung im Frühjahr 2014 seine Erfahrungen aus dem Berufsalltag einer Finanzkasse in das Unterrichtsfach Kassen- und Rechnungswesen eingebracht hat.

Die Vertreterinnen der Absolventinnen und Absolventen, Daniela Lang und Fridolin Otto für die Staatsfinanz sowie Brigitte Kiendl und Tobias Riedl für die Steuer, ließen in humorvoller Weise die Zeit ihrer Ausbildung nochmals Revue passieren. So regten die beiden „Staatsfinanzler“ die Aufnahme von mindestens einer Packung Tempotaschentücher in das Hilfsmittelverzeichnis an, würden sie doch bei ihren Aufsichtsarbeiten ständig mit tragischen Todesfällen konfrontiert werden, die sie dann in bezügerechtlicher Hinsicht begutachten müssten.

Absolventenredner der Staatsfinanz: Daniela Lang und Fridolin Otto

Absolventenredner der Staatsfinanz: Daniela Lang und Fridolin Otto

Die beiden Repräsentanten der Steuerverwaltung konnten sich zunächst keinen Reim darauf machen, wieso ausgerechnet im Schlusslehrgang ein Baugerüst vor den Gästehäusern aufgestellt worden sei, wo es doch in diesem Ausbildungsabschnitt galt, sich ohne störenden Lärmemissionen auf die Prüfung vorzubereiten. Manch` Anwärter habe jedoch die Baumaßnahme als Anleitung zum „Fensterln“ betrachtet, was im südlichen Bayern durchaus zum Brauchtum gehöre, aber Ansbach liege halt in Franken.

Absolventenredner der Steuer: Brigitte Kiendl und Tobias Riedl

Absolventenredner der Steuer: Brigitte Kiendl und Tobias Riedl

Festredner bei der Abschlussfeier der „Staatsfinanzler“ war Staatssekretär Johannes Hintersberger. Er dankte allen Personen, die an der Ausbildung der jetzigen Absolventinnen und Absolventen beteiligt gewesen sind und führte aus, die künftig hohen altersbedingten Personalabgänge würden auch weiterhin eine Ausbildung in großer Zahl und auf hohem Niveau erforderlich machen. Hintersberger hob die Bedeutung des dualen Ausbildungssystems, des stetigen Wechsels zwischen berufspraktischen und fachtheoretischen Ausbildungsabschnitten, für die hohe Qualität der Ausbildung hervor. Mit dem Ausbau der Landesfinanzschule zum Finanzcampus Bayern werde in Ansbach ein modernes Aus- und Fortbildungszentrum mit mehr als 700 Aus- und Fortbildungsplätzen entstehen. Die bayerische Digitalisierungs-Strategie „Montgelas 3.0“ habe gerade auch für den Bereich der Staatsfinanzverwaltung einen hohen Stellenwert. So sei die papierlose Sachbearbeitung im Beihilfeverfahren ein weiterer Schritt beim Ausbau des E-Government.

Staatssekretär Johannes Hintersberger

Dr. Leonhard Kathke, Leitender Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, hielt die Festrede bei der Abschlussfeier der Nachwuchskräfte der Steuerverwaltung. Er beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen auch im Namen des leider verhinderten Staatsministers, Dr. Markus Söder, zur bestandenen Prüfung. Dass sie vor zwei Jahren die richtige Berufswahl getroffen hätten, würden die Beamtinnen und Beamten auch im Laufe ihres Berufslebens feststellen. Der Freistaat Bayern sei nämlich ein attraktiver Arbeitgeber bzw. Dienstherr. So habe der Freistaat hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine Vorbildfunktion inne und sei, was die Übernahme von Tarifabschlüssen auf die Beamtenschaft betreffe, Spitzenreiter unter den Bundesländern. Mit der Umsetzung des gesetzgeberischen Auftrags zur Steuererhebung würden die Steuerbeamtinnen und –beamten einen erheblichen Beitrag zum Gemeinwohl beitragen.

Dr. Leonhard Kathke, Leitender Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen

Unter der Moderation von Edmund Bauer, dem stellvertretenden Schulleiter, wurden die Prüfungsbesten der Staatsfinanz geehrt. Als beste des Prüfungsjahrgangs 2014 mit dem zweitbesten Prüfungsergebnis aller Zeiten wurde Lisa-Marie März von der Dienststelle Augsburg des Landesamts für Finanzen in die „Hall of fame“ der Prüfungsbesten aufgenommen. Sie erzielte die Traumnote „Sehr gut“. „Silber“ und „Bronze“ gingen an Daniela Lang (Dienststelle Würzburg) und Veronika Beck (Dienststelle Landshut), die mit der Note „Gut“ und aufgrund ihrer Endpunktzahl die Plätze 3 und 4 der ewigen Tabelle einnehmen.

Edmund Bauer, stellvertretender Schulleiter Die 3 Prüfungsbesten eingerahmt von Andrea Knoll (links) und Johannes Hintersberg (rechts)

Ehrung der Prüfungsbesten der Staatsfinanz durch Johannes Hintersberger, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, und Andrea Knoll, Leiterin der Landesfinanzschule Bayern

Die hauptamtlichen Lehrkräfte Claudia Amato und Karl Ellinger konnten anlässlich ihrer Moderation der Ehrung der Prüfungsbesten der Fachrichtung Steuer sieben Mal die Note „Sehr gut“ verkünden. War im Vorjahr kein Vertreter des starken Geschlechts unter den 7 Prüfungsbesten der Steuer, so wurden in diesem Jahr die Plätze 1 bis 4 von männlichen Prüflingen belegt. Zum Meister aller Steuerklassen des Jahres 2014 wurde Mathias Scholz (Ausbildungsfinanzamt Augsburg-Land) gekürt. Absolute Traumwerte erreichten auch Rene Kuhlmann (Finanzamt Neustadt/Saale), Tobias Riedl (Finanzamt Lichtenfels), Christian Krüger (Finanzamt Fürstenfeldbruck), Stephanie Sippel (Finanzamt Eichstätt), Eva-Maria Rauscher (Finanzamt Passau) und Sophie Schmucker (Finanzamt Weiden).

Hauptamtliche Lehrkräfte Claudia Amato und Karl Ellinger

Ehrung der Prüfungsbesten der Steuer durch Dr. Leonhard Kathke, Leitender Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, und Andrea Knoll, Leiterin der Landesfinanzschule Bayern

Ehrung der Prüfungsbesten der Steuer durch Dr. Leonhard Kathke, Leitender Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, und Andrea Knoll, Leiterin der Landesfinanzschule Bayern

Im Anschluss an die Ehrung der Prüfungsbesten erhielten auch die übrigen Absolventinnen und Absolventen klassenweise ihre Prüfungszeugnisse.

Die kulinarischen Köstlichkeiten des Festbuffets wurden in bewährter Weise von der Fa. Wisag, dem Caterer der Landesfinanzschule Bayern, kredenzt.

Buffet 01
Buffet 02

Und mit „Get lucky“ von Pharrell Williams stimmten die jungen Musiker von „Brian und Adel“ auf eine lange Nacht ein.

Band 'Brian und Adel'

Hier finden Sie noch weitere Bilder der Abschlussfeier

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand