Stichwortsuche

Zusatzinfos am rechten Rand

Virtueller 3D-Rundgang

Landesfinanzschule Bayern
Stettiner Str. 15 - 25
91522 Ansbach
Anreise

Telefon: 0981 1802-0
Telefax: 0981 1802-1100
E-Mail: Poststelle

Pressespiegel

Baustart für Großprojekt 2024 realistisch
Quelle: Fränkische Landeszeitung vom 24.09.2021

65 Millionen-Euro-Projekt abgeschlossen
Quelle: Fränkische Landeszeitung vom 29.07.2021

Vollständiger Pressespiegel

Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel - FLZ vom 22.11.2008

Finanz- und Verwaltungsfachwirte ins Berufsleben verabschiedet - 25 Jahre Standort Ansbach

Landesfinanzschule feiert doppelt

"Wirtschaftsfaktor" - Erweiterung für zehn Millionen Euro als "schönstes Jubiläumsgeschenk"

ANSBACH - Einen doppelten Grund zum Feiern hatte gestern Abend die Landesfinanzschule Bayern in Ansbach: Zum einen wurden 97 frisch ausgebildete Finanz- und Verwaltungsfachwirte ins Berufsleben verabschiedet, zum anderen würdigten die Festredner vor rund 500 Gästen das 25-jährige Bestehen der Bildungseinrichtung in Ansbach.

Wie wichtig die Landesfinanzschule für die Stadt ist, schilderte etwa Oberbürgermeisterin Carda Seidel: Die rund 50000 Übernachtungen der Seminarteilnehmer seien "ein Drittel von dem, was wir in Ansbach haben". Somit sei die Schule "ein echter Wirtschaftsfaktor".

Neben der Ausbildung ist laut Schulleiter Herbert Bürner die Fortbildung längst "zum zweiten, gleichwertigen Standbein" geworden. Als "schönstes Jubiläumsgeschenk" bezeichnete Bürner den derzeit entstehenden Neubau: Für "gut zehn Millionen Euro" entsteht ein weiterer Lehrsaal- und Gästehaustrakt mit Parkdeck und Mensa. Die Prüfungsergebnisse der 97 Absolventen bezeichnete Bürner als "strahlend". Die Steuersekretäre erreichten im Durchschnitt von 15 Punkten 10,23. Bei den Regierungssekretäranwärtern lag der Schnitt bei 9,86.

Dass die Landesfinanzschule auf steigende Absolventenzahlen hoffen kann, untermauerte Ministerialdirigent Wilhelm Hüllmantel. Um "generelle Personalengpässe" in der Steuerverwaltung abzubauen, seinen 2008 deutlich mehr Anwärter eingestellt worden. Hüllmantel sprach die Fortentwicklung des Dienstrechts an: Leistung solle stärker finanziell belohnt werden. Das Budget für jährliche, leistungsbezogene Prämien sei auf 30 Millionen Euro verdoppelt worden.

Jörg Rohde, Vizepräsident des Bayerischen Landtags, ermunterte die Absolventen zu einen Dialog mit der Politik. "Ist das eine oder andere Gesetz wirklich so wichtig?" Rohde erwähnte Berechnungen, wonach der Staat zwar fünf Milliarden Euro aus der Erbschaftsteuer einnehme, die Erhebung der Steuer jedoch allein eine Milliarde Euro verschlinge. "In Österreich hat man diese Steuer abgeschafft."

Wie es sich für ein Jubiläum gehört, wurde gestern Abend auch gefeiert, musiziert, getanzt und in Erinnerungen geschwelgt. In einer "Zeitreise durch 25 Jahre" konnten die Gäste mitverfolgen, wie sich die Landesfinanzschule in einem Vierteljahrhundert weiterentwickelt hat - und was um sie herum passierte. Die Bigband des Theresiengymnasiums Ansbach umrahmte die Festreden, die Jazztanzgruppe des Gymnasiums Dinkelsbühl präsentierte einen "Spanischen Tanz". Und nach dem Buffet waren die Gäste eingeladen, im Partyraum selbst das Tanzbein zu schwingen.

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand