Stichwort- und Ansprechpartnersuche

Zusatzinfos am rechten Rand

Dienstgebäude

Finanzamt Hilpoltstein
Spitalwinkel 3
91161 Hilpoltstein
Verkehrsverbindung

Telefon

Telefax

09174 469-100

E-Mail

poststelle.fa-hip@
finanzamt.bayern.de


ELSTER: Ihr Online-Finanzamt

Elster Logo


BayernPortal

Logo BayernPortal

Hauptinhaltsbereich

Geschichte

ehemalige herzogliche Residenz

ehemalige herzogliche Residenz
Ansicht großes Bild....

Die Stadt Hilpoltstein hat sich über Jahrhunderte ihren mittelalterlichen Kern erhalten. Beherrscht wird die Altstadt von der Pfarrkirche, dem Rathaus und der ehemaligen herzoglichen Residenz, in der heute Amtsgericht und das Finanzamt untergebracht sind.

1619 begann Herzog Christian Friedrich den Bau neben der Pfarrkirche. Die Anlage bestand aus verschiedenen Teilen, die nur noch teilweise bestehen. Zum Rathaus hin lag das fürstliche Wohnhaus, jetzt Zweigstelle des Amtsgerichts Schwabach. Der Festsaalbau neben der Kirche wurde 1818 zur Hälfte abgetragen. In den übrigen Gebäudeteilen waren Gastzimmer, Dienerschaftsräume und Remisen. In dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude ist seit 1812 das Finanzamt (Rentamt) untergebracht. An einer Ecke stand ein ziemlich hoher Turm, "Spitzbartelturm" genannt, der als Sternwarte benutzt wurde. Er wurde 1903 abgebrochen und an seiner Stelle das neue Finanzamtsgebäude errichtet.

"Altes Rentamtsgebäude"

"Altes Rentamtsgebäude"

Seit dem Bau des neuen Finanzamtsgebäude diente das "Alte Rentamt" als Vorsteherwohnung. Von 1904 bis 1926 wurde der evangelischen Gemeinde von Hilpoltstein ein Raum des "Alten Rentamtes" vom Staat als Beetsaal zur Verfügung gestellt.

Im April 1945 belegten amerikanische Truppen die Amt- und Dienstwohngebäude mit Militär. Ende Mai 1945 wurde der Amtsbetrieb in drei Räumen des "Alten Rentamtes" wieder aufgenommen. Bis zum Jahre 1953 waren auch Flüchtlingsfamilien untergebracht.

Ausschnitt aus der Stuckdecke

Ausschnitt aus der Stuckdecke
Ansicht der Stuckdeck ...

Durch Zufall wurde 1964 bei den Umbauarbeiten des "Alten Rentamtsgebäudes" ein kunstvoller Deckenstuck von den berühmten Bildhauerbrüdern Hans und Heinrich Kuhn aus Nürnberg entdeckt. Die Stuckarbeit, Anfang des 17. Jahrhunderts geschaffen, stellt die Gründung der Stadt Karthago durch die Königin Dido dar.

"Altes Rentamt" im Jahr 2000

"Altes Rentamt" im Jahr 2000

Im November 1992 wurden durch starke Windböen verursachte Verschiebungen am Dachstuhl des "Alten Rentamts" festgestellt. Sie waren Folgen von statischen Veränderungen, die im Laufe der Jahrhunderte an den drei Geschossen des Dachstuhls vorgenommen worden waren. Nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten konnte der Bau im Sommer 2000 wieder bezogen werden. Im Erdgeschoss des "Alten Rentamtsgebäudes" ist heute das neue "Servicezentrum" des Finanzamts untergebracht.

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand