Stichwort- und Ansprechpartnersuche

Zusatzinfos am rechten Rand

Kontaktdaten

Anschrift

Finanzamt Deggendorf
Pfleggasse 18
94469 Deggendorf

Stadtplan

Öffnungszeiten Servicezentrum

Nur nach vorheriger Terminvereinbarung!

  • Mo, Di, Mi:
    7.30 - 13.00 Uhr
  • Do: 7.30 - 15.00 Uhr
  • Fr: 7.30 - 12.00 Uhr
  • Donnerstag (März bis Juni):
    7.30 - 17.00 Uhr

Details ...

Telefon

Hinweis: Die Be­ar­bei­tungs­stel­le Deggen­dorf des Finanz­amts München erreichen Sie unter
089 1252-0

Telefax

0991 384-150

E-Mail

poststelle.fa-deg@
finanzamt.bayern.de


ELSTER: Ihr Online-Finanzamt

Elster Logo


BayernPortal

Logo BayernPortal

Hauptinhaltsbereich

Pressearchiv

21.04.2009 - Deggendorfer Zeitung

„Frisches Blut für die Finanzämter“

Finanzminister will mit 500 neuen Stellen Verwaltung „auf Vordermann bringen“ - „Jedes Amt profitiert“

Deggendorf. Mit 500 neuen Stellen und Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe will Bayerns Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) die Finanzverwaltung „auf Vordermann bringen“. Beim jährlichen Treffen mit den Leitern der bayerischen Finanzämter gestern in Deggendorf kündigte Fahrenschon an, durch den verstärkten Einsatz von Technik, durch mehr Personal und Investitionen in Höhe von 128 Millionen Euro in den kommenden zwei Jahren, solle sichergestellt werden, dass alle Steuererklärungen möglichst schnell bearbeitet würden. Die 500 neuen Anwärter 2008/2010 sollen laut Fahrenschon „frisches Blut in die Finanzämter“ bringen. Es gebe kein Amt, das nicht von den neuen Stellen oder den geplanten 1681 zusätzlichen Beförderungsmöglichkeiten profitiere.

Auf der Amtsleitertagung sprachen die Fachleute auch über eine intensivere Automatisierung der Steuerverwaltung - so sollen etwa ab 2011 Firmenbilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen, die künftig elektronisch übermittelt werden sollen, einer automatischen Risikoprüfung unterzogen werden. Finanzminister Fahrenschon lobte auch die Steuer-Software ELSTER, über die bereits seit einigen Jahren elektronische Steuererklärungen abgegeben werden können. „Es gibt immer mehr ELSTER-Nutzer“, sagte Fahrenschon. Unangefochtener Spitzenreiter ist der Einzugsbereich des Finanzamts Zwiesel: Hier werden bereits über 50 Prozent der Steuererklärungen digital eingereicht, hob Fahrenschon hervor (...) .

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand