Stichwortsuche:

Zusatzinfos am rechten Rand

Kontaktdaten

Dienstgebäude

Finanzamt Uffenheim
Schloßplatz 7
97215 Uffenheim

Stadtplan

Öffnungszeiten

Servicezentrum

  • Montag, Dienstag, Mittwoch:
    7.30 - 13.00 Uhr
  • Donnerstag:
    7.30 - 17.00 Uhr
  • Freitag:
    7.30 - 13.00 Uhr

Übrige Arbeitsbereiche:

  • Montag - Freitag:
    8.00 - 12.00 Uhr

Sprechtag Neustadt/Aisch:

Vom 01.11. - 31.05.
Donnerstags
von 8.30 - 12.00 Uhr
und 13.00 - 16.30 Uhr
Vermessungsamt
Parkstr. 10, EG Zi. 110

Telefon

Telefax

09842 200-345

E-Mail

poststelle.fa-uff@...


Elster Online-Portal

Elster Logo


BayernPortal

Logo und Link BayernPortal - öffnet in neuem Fenster

Hauptinhaltsbereich

Geschichte des Amtes

Das Finanzamt Uffenheim geht auf das Jahr 1815 zurück. In diesem Jahr wurde als Folge des Organisationsreskripts des bayerischen Staats- und Finanzministers Graf von Montgelas im ehemaligen Wasserschloss der Grafen von Hohenlohe in Uffenheim ein "Königlich Bayerisches Rentamt" errichtet.

Neben dem Rentamt waren im Schlossgebäude auch das königliche Landgericht - und nach der Trennung von Verwaltung und Justiz im Jahre 1861 - das Bezirksamt und das Amtsgericht untergebracht.

Anfang des 20. Jahrhunderts verließ das Amtsgericht und 1972 im Zuge der Gebietsreform das Landratsamt das Schlossgebäude, so dass die Räumlichkeiten der früheren Residenz jetzt ausschließlich der Steuerverwaltung zur Verfügung stehen.

Das Schlossgebäude liegt im westlichen Teil des mittelalterlichen Kerns der Stadt Uffenheim. Der Zugang zum Gebäude erfolgt vom Schlossplatz her über einen gemauerten Dammweg. Dieser überquert den jetzt trocken liegenden Wassergraben, der einst das Schloss umgab und jetzt als Parkanlage dient.

1956 wurde an der Rückseite des Schlosses ein Anbau für die Finanzkasse erstellt. In den sechziger Jahren wurde das gesamte Schlossgebäude innen umgebaut, renoviert und modernisiert. Schließlich konnten 1986 der früher vollständig geteerte Schlossinnenhof und der Dammweg wieder in historischer Form gepflastert und durch Pflanzbeete aufgelockert werden.

1988 wurde das Schloss als "Schutzwürdiges Kulturgut" i.S. der Haager Konvention anerkannt und gekennzeichnet.

Mitte der 90er Jahre setzte sich jedoch die Erkenntnis durch, dass das Schlossgebäude aus technischen, organisatorischen und baulichen Gründen nur noch eingeschränkt für einen modernen Dienstbetrieb geeignet ist. So hatte der Nutzungsdruck bedingt durch Aufgabenzuwächse in den letzten Jahrzehnten ständig zugenommen. Neben der mangelnden Tragkraft der historischen Holzbalkendecken stellten insbesondere auch der allgemein ungünstige Zuschnitt der Räume, die lichte Raumhöhe von nur zwei Metern im 2. Obergeschoss und im Dachgeschoss sowie die Schimmelbildung an den Wänden aufgrund aufsteigender Feuchtigkeit Probleme für den laufenden Dienstbetrieb dar.

Verschiedene Arbeitsgebiete sowie ein Teil der Registratur mussten daher in gemietete Räumlichkeiten in Uffenheim und Neustadt ausgelagert werden.

Seit Ende der 90er Jahre liefen Planungen für die Erstellung eines Erweiterungsbaus, der die publikumsintensiven Arbeitsgebiete, insbesondere die Veranlagungsbezirke und das Servicezentrum, aufnehmen sollte. Nach Abschluss der Planungsphase wurde im Mai 2003 mit der Erstellung des Erweiterungsbaus am Schlossplatz begonnen, der Einzug in den Neubau konnte im Oktober 2005 erfolgen.

Im Anschluss wurde das Schlossgebäude grundlegend saniert und unter Beachtung der Vorgaben des Denkmalschutzes modernisiert. So wurden u. a. ein Aufzug eingebaut, das Gebäude behindertengerecht erschlossen, Tragwände trocken gelegt, Böden begradigt und ein neues Brandschutzkonzept erarbeitet. Auch wurde der baulich verbrauchte und aus denkmalpflegerischer Sicht problematische Kassenanbau abgerissen. Seit Anfang März 2009 wird das Gebäude nun wieder durch das Finanzamt genutzt. Die Anmietungen in Neustadt und Uffenheim wurden in der Folge aufgegeben.

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand