Finanzamt Schwabach: Über uns - Geschichte

Stichwort- und Ansprechpartnersuche

Zusatzinfos am rechten Rand

Dienstgebäude

Finanzamt Schwabach
Theodor-Heuss-Str. 63
91126 Schwabach
Verkehrsverbindung

Öffnungszeiten Servicezentrum

Montag: 8.00 - 13.00 Uhr
Dienstag: 8.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 - 17.00 Uhr
Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr
Details...

Telefon

Telefax

09122 928-100

E-Mail

poststelle.fa-sc@
finanzamt.bayern.de



ELSTER: Ihr Online-Finanzamt

Elster Logo


BayernPortal

Logo BayernPortal

Hauptinhaltsbereich



Geschichte

Historische Entwicklung des Amtsbezirks und des Dienstgebäudes

Im Jahr 1806 traten an die Stelle der ehemaligen Kastnerämter in den Rezatkreisen Schwabach, Spalt, Roth und Pleinfeld die Rentämter Schwabach und Spalt.

Das Königliche Rentamt Schwabach war bis zum Jahr 1904 in dem im Jahre 1737 errichteten Amtskastnergebäude in Schwabach, Seminarstraße 2 untergebracht. Das Rentamt und spätere Finanzamt Spalt befand sich in dem ehemaligen Eichstättischen, zum Stift Nikolaus gehörigen Dekanatsgebäude in Spalt.

Im Zuge der Neuorganisation der Königlichen Bayerischen Rentämter wurde ein Finanzamtsneubau in Schwabach, Bahnhofstraße 6 erstellt. Der Neubau wurde am 1. Juni 1904 bezogen.

Im Jahr 1922 wurden die Gemeinden Eibach, Reichelsdorf, Röthenbach und Deutenbach mit Mühlhof in das Gebiet der Stadt Nürnberg eingemeindet.

Am 1. Juli 1932 wurde das Finanzamt Spalt aufgelöst und der Bezirk dem Finanzamt Schwabach angegliedert.

Im Jahre 1951 musste das Gebäude in der Bahnhofstraße durch einen zweigeschossigen Anbau an der Rückseite erweitert werden.

Aus Platzmangel wurden 1972 für die Bewertungsstelle und die Grunderwerbsteuerstelle Diensträume in Schwabach, Albrecht-Achilles-Straße 6, angemietet. Diese Arbeitsgebiete mussten zum 1. Juli 1977 in das Postamtsgebäude in der Stadtparkstraße 2 umziehen.

Die Gebietsreform 1973 brachte die Zusammenlegung der früheren Landkreise Schwabach und Hilpoltstein zum neuen Landkreis Roth. Drei große Gemeinden im Norden des Amtsbezirks ( Kornburg, Katzwang und Worzeldorf ) wurden in die Stadt Nürnberg eingegliedert. Drei kleinere Gemeinden im Westen des Amtsbezirks (Hergersbach, Untereschenbach und Winkelhaid) wurden in die Gemeinde Windsbach eingemeindet und fielen dem Landkreis und Amtsbezirk Ansbach zu. Die Gemeinden Enderndorf und Fünfbronn aus dem früheren Landkreis Gunzenhausen wurden in die Stadt Spalt eingegliedert und gehören seitdem zum neuen Landkreis Roth und zum Finanzamtsbezirk Schwabach. Durch die Gemeindegebietsreform wurden die früheren 27 Gemeinden zu 11 Gemeinden zusammengefasst. Dabei wurde aus den Gemeinden Kammerstein und Rohr die Verwaltungsgemeinschaft Schwabachtal mit dem Sitz in Schwabach gebildet. Durch deren Auflösung ab 1. Januar 1998 sind die selbständigen Gemeinden Kammerstein und Rohr entstanden.

Das Finanzamt Schwabach wurde am 1. Juli 1973 aufgelöst und gleichzeitig wurde die Außenstelle Schwabach der Finanzämter Nürnberg-West und Hilpoltstein errichtet, die den bisherigen Finanzamtsbezirk Schwabach umfasste und auch die übertragenen und erweiterten Zuständigkeiten unverändert behielt.

Durch weiterhin notwendige Anmietung von Räumen ab 2. April 1980 in der Ludwigstraße 24, ab 1. Oktober 1984 "Am Alten Friedhof 4" und ab 1. Oktober 1987 im Gebäude "Eisentrautstraße 2" war das Amt damit auf fünf verschiedene Gebäude verteilt. Dies erschwerte den Arbeitsablauf und brachte eine erhebliche Mehrbelastung für die Beschäftigten und Unannehmlichkeiten für die Bürger. Der lange geplante Neubau des Finanz- und Vermessungsamtes Schwabach wurde in den Doppelhaushalt 1989/90 aufgenommen.

Am 1. März 1993 konnte der Neubau des Finanzamts Schwabach an der Theodor-Heuss-Straße 63 bezogen werden und damit wieder alle Bereich des Finanzamtes in einem Gebäude untergebracht werden.

Bereits zum 1. Januar 1993 wurde die Doppelaußenstelle Schwabach wieder selbständiges Finanzamt.

Das inzwischen bei allen Bayerischen Finanzämtern eingerichtete Servicezentrum zur schnelleren Bearbeitung von Steuererklärungen für Arbeitnehmer wurde beim Finanzamt Schwabach am 01.07.2001 eröffnet.

Zum 01.04.2014 ging die Verwaltung der kraftfahrzeugsteuer von den Ländern auf den Bund über. Seither sind nicht mehr die Finanzämter, sondern die Hauptzollämter für die Festsetzung und Erhebung der Kraftfahrzeugsteuer zuständig.

Zum 02.06.2014 wurde beim Finanzamt Schwabach eine zentralisierte Finanzkasse eingerichtet. Diese ist auch zuständig für den Zahlungsverkehr der Finanzämter Erlangen, Fürth und Hersbruck.

Zu den Zusatzinfos am rechten Rand